deutsch english

Victor Horta

Victor Horta

Gent 1861 -
Brüssel 1947


Der belgische Architekt Victor Horta gilt als Initiator und wichtigster Vertreter der Art nouveau in Belgien. In Brüssel erbaut Victor Horta zahlreiche Privathäuser und öffentliche Bauten, die zu den wichtigsten Beispielen der Art nouveau zählen. Victor Horta wird 1861 als Sohn eines Schusters in Gent geboren. 1873 beginnt er sein Architekturstudium an der Académie des Beaux-Arts in Gent, 1874-77 besucht er dort das königliche Athenaeum. 1878 geht Victor Horta nach Paris, wo er bis 1880 im Atelier des Innenarchitekten Jules Debuyson arbeitet.
Victor Horta schreibt später in seinen Memoiren: "Mein Aufenthalt in Paris, meine Spaziergänge, meine Denkmalbesichtigungen und Museumsbesuche weckten mein künstlerisches Feingefühl. Keine Schulbildung hätte mich je so anregen und nachhaltig beeindrucken können wie das "Lesen" von Denkmälern".
1881 zieht Victor Horta nach Brüssel und beendet dort an der Académie des Beaux-Arts sein Studium. Ab 1881 arbeitet Victor Horta auch im Büro des neoklassizistischen Architekten Alphonse Balat. Inspiriert wird Victor Horta besonders von dem französischen Architekt und Theoretiker Eugène Viollet-le-Duc. Dieser mahnt einerseits an den Denkmalschutz der mittelalterlichen Bausubstanz, andererseits tritt Viollet-le-Duc als leidenschaftlicher Verfechter der neuen Ingenieurbaukunst auf und setzt sich für die Anwendung neuer Baustoffe, besonders Eisen, und moderner Bautechniken ein.
In den "Entretiens sur l'architecture" (1863 und 1872 erschienen) zieht Viollet-le-Duc den Vergleich zwischen der gotischen Skelettbauweise und der Eisenskelettkonstruktion des 19. Jahrhunderts und er betont deren enge Verwandtschaft. In Brüssel entwirft Victor Horta ab 1892 mehrere Privathäuser und öffentliche Bauten, bei denen er Eisen für strukturelle und dekorative Zwecke verwendet. 1892-93 entsteht das Hôtel Tassel, dessen Innenraum von der freiliegenden Gusseisenkonstruktion und Glaselementen, zudem einer reichen, aus organischen Formen und weichen Linien bestehenden Ornamentik geprägt ist.
1893 baut Victor Horta die Maison Autrique, es folgen 1895-96 die Maison Winssinger und 1895-1900 das Hôtel Eetvelde, die Victor Horta alle als Gesamtkunstwerk im Stil der Art nouveau konzipiert. 1896-99 entwirft Victor Horta die Maison du Peuple, die Zentrale der belgischen sozialistischen Partei, deren Fassade er - als erstes Gebäude in Brüssel - komplett aus Eisen und Glas konstruiert.
1900-01 entsteht das Kaufhaus "À l'Innovation", das Victor Horta ebenfalls im Art-nouveau-Stil baut. Ab 1912 lehrt Victor Horta an der Académie des Beaux-Arts in Brüssel, 1913-1915 ist er deren Direktor. In den Jahren 1916-19 hält sich Victor Horta in London und in den Vereinigten Staaten auf. In den Jahren danach entfernt sich Victor Horta von der Art nouveau, er entwirft seine Bauten nun in einer geraderen, eher klassizistischen Formensprache, was am 1922-28 erbauten Palais des Beaux-Arts in Brüssel zu erkennen ist.

Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN

Derzeit keine Objekte verfügbar